Förderbescheid zur Unterstützung des Breitbandausbaus

Die Gemeinde Hagenbüchach hat am 26. Juni 2017 einen Förderbescheid für die Erstellung einen „Masterplan“ zur Verlegung von Leerrohren für das schnelle Internet erhalten.

Im Rahmen der Breitbandstrategie der Bundesregierung wird angestrebt, eine flächendeckende Versorgung des Landes mit hochleistungsfähigen Breitbandanschlüssen und damit den schnellen Aufbau von Netzen der nächsten Generation – Next Generation Access (NGA)-Netzen – als wichtige Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und steigenden Wohlstand zu gewährleisten.

Mit dieser Förderung kann ein Masterplan in Auftrag gegeben werden, in dem festgelegt ist, wie Kabelkanäle für einen weiteren Ausbau des Internets verlaufen sollen.

Wenn zu einem Zeitpunkt Aufgrabungen im Ort erfolgen können gleich die entsprechenden Leerrohre verlegen werden.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Barthle, hat am 26. Juni 2017 weitere 150 Förderbescheide für Mittel aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für superschnelles Breitband überreicht. Kommunen und Landkreise mit unterversorgten Gebieten erhalten damit bis zu 50.000 Euro, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zu planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte zu erstellen.
In einem zweiten Schritt vergibt das BMVI bis zu 15 Millionen Euro je Projekt, um die Umsetzung von Ausbauprojekten zu fördern.

In der Vergangenheit wurden im Gemeindegebiet bereits ein Förderverfahren über das Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat durchgeführt.

Mit diesen Verfahren wurde im Erschließungsgebiet eine Versorgung von mindestens 30 Mbit/s bis 50 Mbit/s im Download geschaffen.

Im Bereich der in der Karte dargestellt ist (siehe Plan) hat die Telekom Eigenausbau angemeldet. Das bedeutet, dass hier kein Förderverfahren durchgeführt werden kann und die Gemeinde hier keine Mittel einsetzen muss.
Dieser Eigenausbau der Telekom in Form von Vectoring ist für 2018 angekündigt.